AGGROBEAT.com

label + mailorder service

Kids Of The Streets – Burn It Down (ABCD004)

abcd004_large

Format:
CD (6-panel digipack + 23 page booklet, 500 copies co-release with Skinhead Revolt)
LP (released by Mangy Little Mut Records)
Description: Moscow Region skinheads. Streetpunk with depth: catchy agrressive and melodic.
Release date: 22 May 2013
Available: Yes (purchase)
Tracks:
1 This Is A Riot
2 Headshot
3 A Good Day
4 Burn It Down
5 Tales Of The Honour
6 Bastards
7 Boris
8 Mountain River
9 Kids Of The Streets
10 Paradise & Hell
11 One of Us
12 We’ll Stay Alive

Reviews:
Moloko Plus (9 january 2014)
Wir hören Oi! aus China, Ska aus Kuala Lumpur und Deutschpunk aus Quakenbrück – nur aus dem größten Land der Erde ist subkulturell wenig bekannt. Moloko Plus, das Fachblatt für Alles & Nix hatte anno 2009 mal eine Titelstory über Skins in Russland (#38), seither aber haben es eigentlich nur Distemper, The Riot und (bedingt) Uchitel Truda geschafft, diesseits des Urals Fuß zu fassen.
Kids of the Streets bringen nun aber alles mit, was es braucht, um die übersättigte westeuropäische Gemeinde aufhorchen zu lassen: Knackiger Streetpunk, starke Songs mit Wiedererkennungswert, eine Menge Variabilität und sogar eine funktionierende Ballade. Das alles wirklich sehr gelungen, nur … es klingt total amerikanisch. Wer also einen ureigenen russischen Sound erhoffte wird enttäuscht.
Die Frage, ob das ein Vor- oder Nachteil ist, muss jeder für sich beantworten. Die erwähnten Uchitel Truda hatten ja im Gegensatz dazu tatsächlich so etwas wie ein eigenes Gesicht, waren dafür aber auch (ehrlich gesagt) nur so „ok“ bis „ganz gut“.
Die K.o.t.S. sind definitiv international voll konkurrenzfähig, aber eben nicht gerade mit Alleinstellungsmerkmalen gesegnet.
Das Cover der LP ist übrigens nicht identisch mit dem der CD (schön aufwändig gestaltet), also Obacht!
In 2013 tauchte dann endlich auch mal eine CD-Compilation namens „Oi! This is Russia Vol. 1“ auf, die einen Überblick über die aktuelle Szene im Putinschen Reich vermittelt. Die Kids of the Streets sind auch dabei!
Rating: 7/10

Crazy United (12 september 2013)
Kids of the streets kommen aus einem kleinen Dorf, in Russland, Namens Voskresensk und ziehen seit 2008, als Band gemeinsam um die Häuser. Mit dem Album „Burn it down“ haben die Jungs ne richtig gute Platte rausgebracht. Auf dem Album gibt’s 12 Songs die es allesamt in sich haben. Mit melodischen Melodien, fetzigen Gitarrenriffs und guten Texten hat die CD alles was man sich wünscht. Es entsteht ein kräftiger, mitreißender Sound, der ins Ohr geht. Die Jungs äußern sich klar gegen Rassisten. Das wird deutlich, zum einen durch das Cover, auf dem man einen muskulösen Zeitgenossen mit Molotowcocktail in der Hand und einem Shirt mit der Aufschrift 100% Antiracist sieht und zum andern durch Songs wie: „Go! Go! SHARP!“. Auf dem Album werden neben politischen, die bekannten Themen; Freundschaft, Zusammenhalt und Gemeinschaft innerhalb der Szene besungen. Es gibt meiner Meinung nach zwei Highlights auf der Platte, erstens : „This is a riot“ und die Hymne „Kids of the Streets“, beides Titel mit Ohrwurmgarantie. Musikalisch haben die vier Potential, welches allerdings noch mehr ausgereizt werden kann – ne Portion zusätzliche Kreativität würde die Individualität und den Wiedererkennungswert der Band steigern. Mit der Platte würde ich die Jungs irgendwo zwischen Street Dogs und den frühen Sachen von Perkele einordnen. Insgesamt ist es ne gute Leistung und es lohnt sich, der Band ne Chance zu geben.

Out Of Step (6 september 2013)
‘Kids Of The Streets’ is a Moscow based streetpunk band and they are my first introduction to the Russian (street)punk scene. The CD comes in a well presented digipack with glued booklet.
At first ‘Burn It Down’ sounds a bit cliché with typical Perkele and Street Dogs alike streetpunk. But after a few spins you realize that the songs go a bid deeper than your average streetpunk band. The songs are about standing your ground, fighting for who you are, breaking the law, greedy politicians, …and like a lot of other streetpunk songs they are catchy, melodic and aggressive but the use of acoustic and folk elements (Tales Of Honor, Paradise Of honour, …) offer a nice addition to their sound. Rating: 7,5/10

Advertisements

Information

This entry was posted on December 12, 2013 by in Releases and tagged , .
%d bloggers like this: